Alena & Thommys Floh ......

12.03.2011 13:16 von Ingrid Mauer

Obwohl am 13. Januar 2011 so strahlend die Sonne schien ist dieser Tag der bislang schwärzeste und schwerste Tag in unserem Leben.

Aus unser beider Herzen wurde an diesem Tag ein grosses, uns verbindendes, Stück gerissen und unsere Seelen schwimmen in einem Meer von Tränen weil wir Dich von uns gehen lassen mussten. Schlimmer noch...wir mussten Dir dabei helfen, mussten diese letzte Entscheidung für Dich treffen.

Wir hatten eine so wunderbare Zeit mit Dir. Eine Zeit die auf immer und ewig in unsere Seelen und Gedanken eingebrannt bleibt und die uns beiden viel Verantwortungsbewusstsein gelehrt hat.

So winzig, so zart und so zerbrechlich warst Du damals im September 1995 als wir Dich zum ersten Mal in der Handfläche hielten – eigentlich viel zu jung, um Deiner Mutter, die wir nie kannten, schon weggenommen zu werden. Aber was verstehen die in der Dominikanischen Republik schon davon.

Du warst ein Geschenk und zwar das schönste was uns jemals jemand machen konnte. Und es war Liebe auf den ersten Blick – und der Schwur, alles uns Mögliche zu tun, um Dir ein gesundes, schönes und langes Leben zu bereiten und immer für Dich da zu sein. Egal wie schwer das auch immer im Alltag einzuhalten sein mag und wie viele Entbehrungen und Einschränkungen es mit sich bringen möge.

Es folgten die wilden Jahre in Deiner Heimat der Dom. Rep....wundgelaufene Pfötchen und Dein lebensgefährliches Manöver zu Fuss durch den dichten Autoverkehr auf der Strasse...nur weil uns auch Dein kleines Hundeherz, lautlos aber unübersehbar, ewige Treue geschworen hat und Du keine Minute ohne "Dein kleines Rudel" sein wolltest und konntest.

Die Zeit danach in Deutschland wo Du, kleine Hundeprinzessin, jedem klar gemacht hast, dass Du uns und das was um uns ist, mit Deinem Leben verteidigen würdest und dies auch lauthals jedem sich nahenden Vierbeiner, inklusive dem riesigen Otto, klar gemacht hast. Was hatte der Respekt vor Dir nicht einmal halb so grossen Wesen.

Die Jahre in der Schweiz, in denen Du Dich gnadenlos und ohne Rücksicht auf Nachbarn oder Dich selbst heiser gebellt hast, als Du erstmalig lernen musstest auch einmal ganz alleine zu bleiben. Zähneknirschend hast Du zwar einen Babysitter akzeptiert – aber nur um Stunden am Fenster zu stehen und nach unserer Rückkehr Ausschau zu halten. Aber glaube uns, auch wir hatten keine ruhige Minute und waren in Gedanken immer bei Dir, wenn wir fort waren.

Wo bist Du überall mit uns Nomaden herumgekommen – für Dich war aber nur wichtig, dass wir da sind – egal wo. Und wir waren immer dort zu Hause, wo Du warst.

Und Deine letzten 4 Jahre, in denen Du hier auf der Balearen-Insel als Herrin "Deines" Anwesens in Würde alt werden durftest.
Eine tolle Aufgabe war das für Dich, die Du mit Bravour fast bis an Deine allerletzten Tage gemeistert hast und sicher noch viele Jahre hättest meistern können, wenn sich nicht heimtückisch etwas in Dein Hirn geschlichen hätte. Waren wir zu blind die Zeichen frühzeitig zu erkennen? Vielleicht hätten wir Dir helfen können, bevor es zu spät war? Diese Zweifel nagen entsetzlich an uns – bitte verzeih uns, wenn wir Fehler gemacht oder Versäumnisse begangen haben. Wir wussten es nicht besser.

Für Dich begann das Leben auf einer Insel und endete auf einer anderen Insel.

Warum ein Hund nicht sprechen kann, ist uns seit heute klar. Denn den wichtigsten Satz im Leben, der da heisst "ich gehöre zu dir", muss ein Hund nicht sagen, man hört ihn auch ohne Worte. Und genauso muss man diesen Satz einem Hund nicht sagen, denn auch Du wusstest, wie sehr wir Dich lieben.

All das ist nach dem heutigen Tag leider nur noch Erinnerung. Aber wohl sicher eine der wichtigsten und schönsten, die wir uns bis ans Ende unserer Tage aufbewahren werden.

Tod ist nur, wer vergessen wird – und deshalb wirst Du unser Flöhchen niemals tot sein, so lange wir leben. Und für dieses neue Leben, in unseren Herzen und Gedanken, werden wir Dir genau dort einen wunderschönen und bunten Spielplatz bauen, in dem Du bis zum Ende unserer Tage weiterleben kannst. Wo Du IMMER und zu JEDER ZEIT bei uns bist, wo Dein allergrösster Wunsch, niemals von uns auch nur mehr eine Minute getrennt zu sein, endlich ganz in Erfüllung geht.

Wir wissen, dass wir es Dir schuldig sind, dass Dein neuer Spielplatz frei von Trauer und Tränen ist. Vergib uns, wenn wir damit noch so sehr zu kämpfen haben, denn wir sind nur Menschen...Menschen die entsetzlich um Dich trauern obwohl sie genug Verstand besitzen müssten zu wissen, dass es Dir dort nun besser geht und dass die Angst und die Schmerzen Deiner letzten weltlichen Tage Dich dort nicht mehr verfolgen.

Verabschieden mussten wir uns heute nur von Deinem Körper – nicht aber von den vielen schönen Erinnerungen, den Bildern und von Deiner Liebe, die nach wie vor bei uns ist und es mit Sicherheit IMMER sein wird. Denn ECHTE Liebe ist unvergänglich und hält auch über den Tod hinaus. Und daher werden wir 3 IMMER verbunden sein, egal was noch kommt.

Vielleicht – nein - SICHER war es das Zeichen Deiner letzten Stunden, in denen Du nur nach Vorne und nicht nach Hinten gegangen bist, dass Du genau das auch weiterhin mit uns tun möchtest - in uns und mit uns den Weg nach Vorne gehen. Und auf diesem Weg wirst Du weiterhin das tun, was Du am liebsten getan hast: UNS BESCHÜTZEN !

Wir müssen Dir also jetzt noch gar nicht "Danke für den Weg, den Du mit uns gegangen bist" sagen, weil dieser Weg noch lange nicht zu Ende ist. Und wir hoffen dass wir diesen Weg noch viele, viele Jahre lang gemeinsam gehen können. Wir drei zusammen.

Wir lieben Dich von ganzem Herzen und aus tiefster Seele und erwarten den Moment, in dem unser Schmerz nachlässt und wir wieder ungetrübten Blickes auf diese einzigartige Zeit, die wir mit Dir verbringen durften, zurückblicken können und unsere Erinnerungen nur noch mit freudigen Gedanken gefüllt sind

In ewiger Liebe

Thommy und Alena (13.1.2011 Costa de la Calma)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Rahul | 24.03.2011

Was ist denn nur los in Eurem Umfeld in den letzten Monaten?? Schrecklich!
So wie der Floh auf dem Bild aussieht, war er bestimmt total lieb und lustig.....aber dafür wird es ihm jetzt bestimmt wieder besser gehen als anscheinend zuletzt....
Alles Gute für Thommy und Alena!

Kommentar von Alena | 03.04.2011

Hallo Rahul
Ja, so war sie und wir vermissen sie nach nunmehr 2,5 Monaten immer noch so sehr :-( Das einzigste was tröstet ist die Hoffnung, das Richtige getan zu haben...
Wir danken Dir für Deine Anteilnahme
Alena und Thommy

Kommentar von reni | 27.04.2012

das ist bis jetzt der schönste nachruf an den besten freund fürs leben,den ich je gelesen habe...-ich bin zu tränen gerührt.alles gute und viel kraft!

liebste grüsse