Geliebter Eddie

15.09.2010 15:53 von Ingrid Mauer

 – mein Herz auf 4 Pfoten

Wie ein Blitz traf es mich als ich Dein Bild auf derWebsite Hundehilfe-Inca plötzlich sah. Da stand er ja, MEIN Hund, auf den ich mein Leben lang gewartet hatte. Das gab es doch nicht. Ich setzte mich sofort dran um in Erfahrung zu bringen, was Du für „einer“ bist und egal wen ich sprach – alle konnten mir nur das Beste berichten und waren verwundert, daß Dich bisher noch niemand wollte nachdem Dich Deine Familie in die Tötungsstation abgeschoben hatte, weil sie ein Baby bekamen !
Mein Entschluss stand fest und mein Sohn sah es ebenso – Eddi soll zu uns kommen.
Vor fast vier Wochen holten Dich Michael von der Hunde-Hilfe und ich samt 4 Deiner Kumpels vom Flughafen in Dresden ab ! Die Freude war groß und Nico und ich überglücklich !
So lernten wir uns kennen – vorsichtig und doch sofort warmherzig, lieb, sanft, freudig – und jeder Tag war ein Tag des Glücks für mich. Deine goldige Art, Dein kluges Wesen, Deine Herzlichkeit und Fröhlichkeit trafen uns mitten ins Herz – meinen Sohn Nico und mich, aber auch alle Menschen, die Dich in dieser Zeit kennen lernen durften !
Ich gehe durch die Wohnung und höre Dein Getrippel, schaue mich um du da stehst Du und schaust mich an mit Deinen süßen, treuen, braunen Augen, fragend ob wir rausgehen..ob Du mit darfst und Dich im Kreis drehend und freuend, wenn es wieder zum Spaziergang geht. Im Treppenhaus springst Du vor mir die Stufen runter, wartest, daß ich nachkomme und rennst schwanzwedelnd vor mir weiter bis Du unten ankommend sofort „Sitz“ machst, denn Du weißt, ohne Leine gehen wir nicht raus !
Im Auto sitzt Du auf dem Rücksitz, mal aus dem Fenster schauend wo wir hinfahren, die kleine Schnüffelnase in die Luft gestreckt nach allen neuen Düften, allen neuen Eindrücken, die sich Dir hier bieten.
Im Wald angekommen weißt Du genau, Du mußt warten bis ich Dich auf der Beifahrerseite rauslasse und wenn ich um das Auto herumgehe verfolgt mich Dein Blick, daß ich Dich auch jaaa mitnehme. Aber ja, mein Eddi – ein Waldspaziergang ohne Dich geht doch nicht ! Du rennst los, die Schnüffelnase überall und alle neuen Gerüche und Eindrücke aufschnüffelnd – Abenteuer ist das alles und eine Freude für mich, Dir dabei zuzuschauen. Du läufst vor, schaust Dich um, ob ich Dir auch folge und wenn sich die Richtung ändert brauch ich nur kurz rufen – Du weiß sofort Bescheid.
Zu Hause spielen wir Ball, denn Du liebst es mit dem Ball zu spielen, fängst ihn wie ein Weltmeister und bringst ihn mir legst ihn in meine Hände, auf daß ich wieder werfe – das kann stundenlang so gehen !
Du liegst zu meinen Füßen, Dein Köpfchen auf meinem Fuß, aus Vertrauen und ich spüre – wir gehören zusammen – für immer !
Wenn wir schlafen gehen müssen dann kommst Du noch eben auf mein Bett gesprungen wo eine Decke für Dich liegt. Du wirfst Dich in meinen Arm und wir kuscheln und ich flüster Dir leise ins Ohr wie sehr ich Dich liebe und was für ein unsagbar toller Hund Du bist, daß ich Dich beschützen will und nie mehr hergeb ! Wenn ich eingeschlafen bin kletterst Du auf Deine Decke vor meinem Bett und am morgen kommst Du wieder angesprungen und begrüßt mich – ich stehe auf und wir machen unseren Morgenspaziergang. Dann gibt es Frühstück und ein bisserl Ballspielen.
Da ich arbeiten muß, um das Futter für uns alle zu verdienen war es notwendig, einen lieben Menschen zu finden, bei dem ich Dich tagsüber lassen kann – ich habe gesucht und dachte ich hätte gefunden – aber ich habe mich wohl getäuscht !!!
Der 17.09.2010 war unser aller Schicksalstag und nichts wird so sein wie bisher! Du wolltest eigentlich nicht von mir weg und es sollte doch nur noch dieser eine Tag sein – dann haben wir Urlaub und für danach war auch schon alles geplant….
Aber nun bist Du nicht mehr da, weil die Tagesmutti, die auf Dich achtgeben sollte, Dich in die Küche sperrte, weil Du Dich mit einem anderen Rüden nicht verstanden hast..Du hast gejault und wolltest
raus…sie ließ Dich raus…in den Garten…doch sie paßte nicht auf was Du da tust, weil der Fernseher vielleicht interessanter war oder was auch immer. Spielen mit den Hunden ? Nein, das tut sie wohl nicht…warum auch ? Also hast Du Dir aus Langeweile oder weil Du zu mir wolltest ein Loch gegraben..unter dem Gartentor durch…da war ja auch schon eine Kuhle, super, braucht man nicht mehr viel machen – und sieht ja auch keiner – sonst hätt ja längst einer was gesagt.
Schwupps bist Du durch und rennst und rennst – zur Autobahn, Du Stoffel, warum denn nur ? Da ist es doch laut und tausend Autos fahren da lang????
Du rennst hin und her – manche Autofahrer versuchen Dich einzufangen, aber Du willst das nicht – bis ein Auto Dich erwischt und Du sofort tot bist, mein Herz, mein Leben, meine Liebe, meine Wärme, meine Freude, mein Eddi !!!
Ich kann nicht mit Worten beschreiben wie unsäglich traurig ich bin – ich habe Dich gesucht, WIR haben Dich gesucht. Nico, meine Freunde, Micha, Chica und Golfo, Nadja und wer noch alles – nur eine hat Dich wohl nicht gesucht – Deine Tagesmutti, die mir sagte, daß Du wohl erstmal Deine Freiheit genießt oder hinter einer läufigen Hündin her seist !! Geht’s noch ??? Sie ging zurück in ihr Haus und der Fernseher lief während andere verrückt waren vor Sorge!
Wo ist er nur? Im Gebüsch, in anderen Gärten, auf der Baustelle, mitgelaufen mit jemandem ?
Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag suchten wir Dich, ich schlief kaum und telefonierte mit den verschiedensten Stellen, druckte Vermißtenflyer und verteilte sie – mit Freunden – überall, an den Bäumen und Laternen, per Mail im Internet, Polizei, Tierheime und wo nicht noch überall – Deine Tagesmutti hat nicht einen Flyer verteilt – ich habe jedenfalls von ihr keinen gesehen oder daß sie die Nachbarn informiert hätte…
Am Sonntag Abend erfuhr ich dann die traurige Nachricht, die sich dann auch am Montag früh bestätigte..
Eddi ist tot, überfahren auf der A115 Richtung Kleinmachnow.
Mein Herz, meine Liebe und Nicos liebster Freund – wir sind so unsäglich traurig, weinen und haben gebrochene Herzen – Nichts ist mehr so wie noch vor einer Woche mit Dir und wird es auch nicht mehr werden.
Wir danken Dir für die wunderbarste Zeit mit Dir, Du warst ein Geschenk des Himmels und wir können den Schmerz nicht beschreiben, der in uns ist über den Verlust. Es ist so unfaßbar und ich klage mich so sehr an, weil ich Dich offenbar zu dem falschen Menschen gebracht habe !!!
Bitte verzeih mir, Eddi – ich kann das nie wieder gut machen, kann nie wieder Dein Fellchen streicheln und Dein Gesichtchen in meinen Händen halten, kann nie wieder genießen, wenn Du Dein Köpfchen auf meine Schulter legst und Dich an mich lehnst als wolltest Du sagen – Endlich zu Hause !!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heike | 05.02.2011

Liebe Ingrid, ich danke Dir, daß Du die Geschichte von Eddi hier auf die Website gestellt hast. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an ihn denke. Seine Hundemarke mit seinem Namen und meiner Handynummer drauf hab ich an meinem Schlüsselbund - sie ist alles was mir geblieben ist. Ich werde ihn niemals vergessen und bin dankbar für die so kurze, aber wunderbar schöne Zeit. Mein Eddi..Du hast es aber geschafft, daß es diese Tagespflegestelle nun nicht mehr gibt, denn es gab noch mehrere Vorfälle ählicher Art dort wie sich herausstellte und dank dem Veternäramt und Ingrids guten Kontakten bleibt anderen Hundehaltern hoffentlich eine solch schreckliche Erfahrung erspart. Deinen Platz hat nun Lucky eingenommen und wir sind ein gutes Team geworden - als wüßte er, daß er es Dir zu verdanken hat, daß er nun hier sein darf, schickt er Dir ein ganz liebes Wuff und hofft, daß Du auf einer wunderbaren Himmelshundewiese mit anderen Hundis herumtollen und glücklich sein darfst. Eines Tages werden wir uns wiedersehen mein Herz ! Wir lieben Dich und danken Dir !!

Kommentar von Rahul | 22.02.2011

Ach du heilige Sch... (Tschuldigung!)!

Diese Frau gehört ...., ach ich weiß es auch nicht, ist ja auch egal, das macht Eddi auch nicht wieder lebendig! Aber soo tragisch, das ist echt hart!
Der arme Eddi und der arme kleine Nico und seine Mama!
Aber ich wünsche ganz viel Glück für und mit Lucky!
Rahul

Kommentar von Heike | 24.02.2011

Lieber Rahul, ich danke Dir sehr für Deine Anteilnahme.
Wir haben es aber geschafft - oder Eddi hat es geschafft -, daß diese Frau ihre "Pflege"stelle schließen mußte. Dank einer lieben Freundin von Ingrid, die beim Veteräneramt sitzt und der ich den Fall schilderte und auch den Brief an Eddi mitschickte, hat alles daran gesetzt und nach eingehender Prüfung der dort herrschenden Standards wurde die "Pflege"stelle geschlossen...dazu gehört mehr als das was mit Eddi passierte, aber ohne Eddis Schicksal wäre sicherlich lange nix passiert, weil nicht jeder was tut oder jemanden kennt, der ihm da helfen kann. Eddis Tod war derart sinnlos, daß ich es ohne ein Handeln nicht hätte verarbeiten können und in ein tiefes schwarzes Loch gefallen wäre. Ingrid hat mich darin ebenfalls sehr unterstützt und den Kontakt hergestellt und mich ermutigt, daß ich da was tue. Darüber bin ich sehr froh. Ich war dies Eddi, aber auch allen künftigen Hunden und Haltern einfach schuldig !

Lucky, Nico und ich senden Dir viele Grüße

Kommentar von Sandra | 12.07.2011

was für eine todtraurige geschichte.... *heul* der arme kleine eddi...
schade, als ich gelesen habe, die "pflege"stelle gibt es nicht mehr, dachte ich, die frau wäre auch tot. das hätte sie verdient !!