Meine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte möchte ich Euch hier erzählen …. wird aber etwas länger.
Vor ca. 4 Wochen lief mir eine kleine Wuschelhündin auf dem Rückweg vom Gehege über den Weg. Sie war in einem sehr schlechten Zustand, total ungepflegt. Ich konnte niemanden erreichen, der mir hätte helfen können und das Fahrrad schieben und den Hund tragen ging leider auch nicht. Sie sprang mir vom Arm und rannte einfach weiter. Mir ging diese Begegnung nicht aus dem Kopf,
Letzte Woche nun – wieder auf dem Weg vom Gehege nach Hause – sah ich aus dem Augenwinkel etwas in einer kleinen Seitenstraße und 2 Hunde hinterm Zaun bellten ganz furchtbar. Ich also gebremst und zurück …. und da war sie wieder … die kleine Hündin !!! Sie saß in der Sonne, zitternd und in noch einem schlechteren Zustand. Ich nahm sie auf den Arm, rief sofort meinen Mann an, dass er mit dem Auto kommen müsse und tröstete das zitternde Filzknäuel.

Sie war irgendwie verletzt, aber bei dem dicken Filz war nichts zu erkennen.
Wir machten ihr in einer Box einen Kuschelplatz, den sie auf sofort annahm und einschlief.
Da der Filz so schlimm war, rief ich meine Freundin Nina (Hundefriseur) an und fragte, ob sie am nächsten Tag einen Notfall einschieben könne. Ja klar, sagte Nina, und so fuhr mein Mann die kleine Filz-Maus am nächsten Tag zum Hundefriseur.
Nina fing an LINA – so habe ich sie inzwischen getauft – zu scheren und kam nicht weit. Lina hatte furchtbare Schmerzen !!! Also ab zum Tierarzt. Gott sei dank alles in Ordnung, keine Knochenbrüche oder ähnlich schlimme Sachen. Nina sagte mir, dass Lina bei ihr in Pflegestelle bleiben könne. Ihr tat die Hündin genauso leid wie mir und wollte sie nicht ins Gehege geben. Inzwischen ist Lina fertig frisiert, läuft noch auf 3 Beinchen – hat offenbar eine Prellung ohne ähnliches – freut sich aber ihres Lebens.
Lina hat keinen Chip und bei so einem verwahrlosten Hund – sie hat Zahnstein so schlimm, dass man keinen Zahn mehr sehen kann – Krallen 2-3 cm lang – und der Filz ist auch nicht erst von den letzten 3 Wochen – unter dieser engen Filzlast haben sich eitrige Hautstellen gebildet – ehrlich Leute, bei so einem Hund suche ich nicht nach dem Besitzer …. das hätte Lina nicht verdient, wieder dorthin zu müssen.
Lina darf sich nun von ihren Strapazen bei Nina erholen, ist ein ganz ganz süße Maus – das war für mich das größte Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr.
Ingrid

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück